Startseite
    Gojira
    Let's Play
    MegaTen Online
    Point & Click
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Ze New Blog!
   iReview
   iTwitter



http://myblog.de/tsuki.no.yume

Gratis bloggen bei
myblog.de





#468: Mothra Monday - 1996

Mothra ist eines der beliebtesten Toho-Monster, weswegen sie nach ihrem 1961er-Film auch in so vielen Godzilla-Filmen eingebunden wurde. Und während dieser zwischen der Heisei- und Millennium-Ära 3 Jahre Pause machte, nutzte Toho diese, um eine neue Mothra-Trilogie zu starten.

Während er auf Hokkaido gerade die Wälder abholzt, stößt ein Bautrupp auf ein seltsames Artefakt. Der Bauleiter steckt das Amulett einfach in seine eigene Tasche und schenkt es seiner Tochter. Seltsam. Das bringt eine kleine Mini-Japanerin auf den Plan, die auf einem Minidrachen reitet und es stehlen will. Fairy Mothra und ihre zwei Minis tauchen auf, um sie aufzuhalten, schaffen es aber nicht.

Belvera, die böse Mini, fliegt damit zur Ausgrabungsstätte und erweckt Desghidorah (Death-Ghidorah?). Die beiden guten Minis sind mit der ganzen Menschenfamilie hinterher gereist, kommen aber zu spät. Sie erklären noch schnell, dass Desghidorah vor Ewigkeiten aus dem All kam, den Mars unbewohnbar machte und anschließend der Erde die Lebensenergie aussaugen wollte, aber von Mothra besiegt und versiegelt wurde. Mothra taucht auf und kämpft mit Desghidorah. Es entbrennt ein langer Kampf, bei dem die Minis ungefähr alle 5 Minuten geschockt schreien, dass Mothra stirbt, diese nach einem Rückschlag aber doch weiter Desghidorah angreift. Nachdem sie das ungefähr zum hundertsten Mal tun, schlüpft eine Larve aus dem zurückgebliebenen Mothra-Ei und mischt sich im Kampf ein.

Letztendlich können sie Desghidorah nicht besiegen, ziehen sich zurück und die ursprüngliche Mothra verreckt endlich. Die Larve macht sich auf zum verpuppen, da sie aber sehr hohe Ansprüche an den Wohnungsmarkt stellt, dauert es ne Weile, bis sie den passenden 10.000 Jahre alten Baum gefunden hat. Mothra Leo schlüpft und besiegt Desghidorah.


Nachdem die Monster nun aus dem Weg sind, erinnert sich der Film noch schnell dran, dass er ja die erste halbe Stunde so sehr auf einer Umweltbotschaft rum geritten ist, den er über Desghidorah total vergessen hat, und hält es für angebracht, diese noch mal mit dem Zaunpfahl herauszuholen. Die Familie steht im zerstörten Wald und hat einen „Was haben wir nur getan“-Moment, obwohl es ja eigentlich Desghidorah war, der den ganzen Wald mit seinen Angriffen abgefackelt hat. Die Kinder wollen Belvera bestrafen, doch die beiden anderen Minis halten sie davon ab und lassen Belvera entkommen, da sie ihre Schwester ist. Und wer hat schon nicht einen kleinen Unruhestifter in der Familie. Die beiden brauchen dringend mal einen Reality Check, kleiner Unruhestifter ist gut, das Weib hätte beinahe den Planeten zerstört.

Den ersten Film der Trilogie, einfach nur Mothra genannt, mag ich nicht sonderlich. Denn er ist ein Kinderfilm und mehr nicht. Keine Familienunterhaltung, sondern wirklich nur Kitsch für Kinder. Liegt wohl daran, dass Mothra hauptsächlich beim jungen und weiblichen Publikum so beliebt ist. Schade, denn der 1961er Film hatte mir sehr gut gefallen.

Zudem ist der Film für das, was er ist, viel zu lang. 105 Minuten, wenn es 75 auch getan und einen besseren – wenn auch noch immer keinen guten – Film gemacht hätten. Der Anfang, bis Desghidorah auftaucht, dauert zu lang. Der Kampf gegen ihn auch, da er wie gesagt nur ein ständiges Mothra niederschlagen, „Oh Gott, sie stirbt“ stöhnen, und dann doch wieder Stehaufmännchen machen ist. Und wenn Mothra dann doch endlich tot ist, muss sich die Larve nur noch schnell verwandeln und ihn besiegen. Jeder dieser drei Teile sollte nicht wirklich über 30 Minuten in Anspruch nehmen, wie sie hier gezogen werden. Aufgefüllt wird's mit Moral per Zaunpfahl gegen Umweltverschmutzung, Kapitalismus und für Familienzusammengehörigkeit. Denn die sich zankenden beiden Kinder und Eltern dürfen auch überall unnütz dabei stehen, alle 10 Minuten mal dumm in die Kamera schauen und sich am Ende schön vertragen.


7.6.10 10:27
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


blorg / Website (7.6.10 12:29)
du hast nichts explizit zum Moth-u-raa-ya~Lied gesagt D:
das wichtigste in jedem Mothra-Film ^^

greetz


Kaoru (7.6.10 12:52)
Stümmt, aber selbst die Version hier ist nicht so toll, wie in all den anderen Filmen :D


Muad (8.6.10 11:57)
Mothra Monday ... du Schlingel.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung