Startseite
    Gojira
    Let's Play
    MegaTen Online
    Point & Click
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Ze New Blog!
   iReview
   iTwitter



http://myblog.de/tsuki.no.yume

Gratis bloggen bei
myblog.de





#61: Frankensteins Bride

Final Fantasy XII ist durch. Ich hatte es ja nur ausgeliehen… und ob ich es mir selbst noch nach kaufe, weiß ich noch nicht. Wenn, dann sowieso erst als 20-30€ Platinum. Das Spiel wird von den meisten Leuten ja entweder gehasst oder als Goldene Kuh behandelt. Ich sitze da mal wieder zwischen den Stühlen. Es ist kein so schlechtes Spiel, wie es einem einige glauben machen wollen, aber eben auch nicht mit das beste RPG, das man auf der PS2 finden kann. Gut, aber auch nicht mehr.

Es dauert überhaupt sehr lange, bis endlich mal was ins Rollen kommt. Knapp die ersten 10 Stunden sammelt man sich seine 6 Charaktere zusammen und erst dann geht es richtig los. Erst ab Spielstunde 20 fängt es dann langsam auch an, Spaß zu machen. Es spielt sich auch sehr wie Final Fantasy XI, nur als Offline-Version. Außerdem konnte ich immer nur Stückweise spielen. Also mal für ein paar wenige Stunden und dann war für den Tag auch gut, es ist kein Spiel, wo ich angefangen habe und dann plötzlich der halbe Tag rum war, ohne das ich es gemerkt hätte. So packend ist es einfach nicht.

Durch die Gambits passiert sowieso fast alle automatisch. Vor allem reichen 2 auch aus. „Bei unter 60/70% TP = Heilen“ und „Alle greifen den Gegner des Gruppenführers an“ sind die zwei Gambits, mit denen man fast durchs ganze Spiel kommen kann. Ab der zweiten Hälfte machen die Gegner auch verstärkt Zustandsveränderungen, deren Heilung man dann auch auf die Gambits legen kann und schon ist das Spiel kein Problem mehr. Zumal man (außerhalb der optionalen Gebiete) mit der Brachialmethode „drauf klöppeln, bis es tot umfällt und rechtzeitig heilen“ wirklich mit jedem Gegner fertig wird. Sogar die Bosse.

Das Lizenzbrett ist gewöhnungsbedürftig. Grundsätzlich ähnlich wie Sphärobrett in FFX oder Mantrabrett in Digital Devil Saga, lernt man Skills und Magien nur durch das Freischalten auf diesem Brett. Nur das in FFXII alles auf dem Brett liegt, auch Ausrüstung. Um einen einfachen Dolch in die Hand nehmen oder ein Stirnband tragen zu dürfen, muss man also erst die Lizenz dazu frei schalten. Das kommt schon irgendwie komisch rüber, man gewöhnt sich allerdings dran. Kaufen muss man die Sache dann natürlich auch noch, auch die Magien und Techniken.

Was ich nie wieder in einem Spiel sehen will, sind allerdings die Zufallsgenerierten Schatztruhen. Jede Truhe taucht nur zu XY% auf, dann ist da zu A% Geld oder B% ein Item drin. Und wenn der Würfel dann auf Item fällt, ist zu C% ein gutes oder D% ein unnützes drin. Wenn man was Bestimmtes aus einer Truhe will, kann das schon frustrierend werden. Ich hab letztendlich jeder Truhe nur ein Mal geöffnet (wenn sie denn überhaupt aufgetaucht ist), scheißegal was dann auch drin war und mir das beste Equip dann eh in der nächsten Stadt gekauft.

Dabei muss ich aber auch sagen, dass ich durchgängig die gleichen 3 Charaktere benutzt habe, anstatt zu wechseln. Dadurch war ich – sofern man in den großen Gebieten die meisten Kämpfe auch macht, anstatt mit Flucht abzukürzen – auch immer genug gelevelt um gut durch zu kommen. Auch konnte ich mir für die 3 Charaktere in jeder Stadt dann auch das aktuell beste Equip kaufen. Schwer ist das Spiel wirklich nicht, höchstens in einigen der absolut optionalen Gebiete und natürlich einige der Mobhunts.

Durch war ich dann mit Level 53 (letzte Endgegner FF-typisch mal wieder sehr einfach) und bei nicht ganz 55 Spielstunden. Ich hatte das Lösungsbuch allerdings mit ausgeliehen. Von den optionalen Aufgaben hatte ich sogar fast alles gemacht, was dort bis zum „Richtfeuer“ aufgeführt wurde. Nur den ganzen Batzen, den man danach noch machen kann, bevor man ins letzte Dungeon geht, war mir dann doch zu viel „Zeitverschwendung“. Optionale Gebiete mit starken Monstern durchforschen, einen ganzen Haufen Esper, Mobs und exotische Monster erledigen? Letztes Dungeon direkt vor mir, aber erst mal noch fast 50 Stunden „Töte optionalen Gegner XYZ“ machen? Nein, war mir dann doch zu langweilig und so bin ich nach dem Richtfeuer direkt zum Finale.

Die so viel bemängelte Story fand ich auch nicht so schlimm. Ist halt nix absolut Besonderes, sonder eigentlich Standardstory der Marke „Zwei große Reiche kämpfen gegeneinander und setzen dabei Mächte frei, die ganz Ivalice zerstören könnten, also halte sie auf“. Die paar Wendungen sind auch nur Standardkost. Aber insgesamt gar nicht mal uninteressant rüber gebracht, die Zwischensequenzen waren durchaus spannend – obwohl sie einem eigentlich nix Neues gezeigt haben. Und so verliert man wenigstens den Faden nicht, wenn man sich zwischen zwei Storysequenzen mehrere Stunden durch ein Gebiet schlagen musste. Vielleicht bin ich das aber auch nur noch durch Digital Devil Saga gewöhnt.

Auch der Soundtrack hat mir durchgängig gefallen. Natürlich ist es definitiv kein Uematsu, da stilistisch ganz anders, aber mir hat's gefallen. Allerdings mag ich auch den Final Fantasy Tactics und Breath of Fire V Soundtrack, die beide vom gleichen Komponisten sind, von daher…

Die Grafik ist auch mal wieder top und holt so ziemlich alles aus der PS2 raus, was man leider vor allem auch am starken Kantenflimmern an den sehr verzierten Szenarien zu sehen bekommt. Auffällig ist mal wieder das SE-typische „Charaktere sehen Ingame und in den FMVs unterschiedlich aus“ auf. War ja schon bei FFX und den Kingdom Hearts Teilen so. Diesmal ist es noch nicht mal so, dass die Charaktere in den FMVs viel asiatischer aussehen als Ingame. Es ist eher die Einfärbung, die Ingame wesentlich „ausgewaschener“ aussieht. Vaan hat eigentlich hellblonde Haare, Ashe helle brünett, Vayne und Larsa schwarz – zumindest in den FMVs. Ingame haben Vaan und Ash plötzlich fast weiße Haare und Vayne und Larsa graue. Seltsam. Auch der Schattenwurf ist Ingame manchmal seltsam. FMVs bekommt man allerdings eh nicht häufig zu sehen, die meisten Szenen laufen in Ingame-Grafik ab.

Interessant ist allerdings, dass Vaan absolut nicht Hauptcharakter ist, es geht eigentlich um die Geschichte der Prinzessin. Vaan und Penelo werden da einfach nur so mit hinein gezogen und machen das ganze Spiel über eigentlich auch nix wichtiges.

Auch sind alle Charakter darauf getrimmt, möglichst gut auszusehen (Bash und Vossler sind IMO die beiden geilsten Säue, die es je in einem FF gab – auch wenn Bash später in seiner normalen Kleidung so aussieht, als hätte er sich im Dunkeln angezogen xD)… nur bei Vaan und Ashe ging das ordentlich nach hinten los. Vaan ist einfach zu übertrieben Pretty-Boy, um wirklich interessant zu sein und Ingame ist der Schattenwurf auf seinen Bauchmuskeln so misslungen, dass es eher aussieht, als würde man seine Rippen sehen (-click-). Ashe sieht aus wie Frankensteins Monster. Als hätte das arme Mädel bei einem Unfall ihre untere Körperhälfte verloren und man musste ihr aus Zeitdruck den einer 3 Mal so breiten Frau annähen. Man wollte ihr wohl sexy weibliche Hüften und Hintern verpassen und ist dabei viel zu weit gegangen. Jeder ihrer Mörderstelzen von Oberschenkeln hat den gleichen Umfang wie ihre Taille (-click-). Der pinke Gürtel, den sie als Rock benutzt unterstreicht ihren fetten Arsch nur noch unnütz.

Das wäre es also mit FFXII und mir, der Eintrag ist jetzt ungefähr 10 Mal so lang, als eigentlich geplant. Tja, das passiert, wenn man einfach so drauf los schreibt xD (etwas aufgeräumt könnte das glatt als offizielles Review durchgehen)
1.7.07 19:30


Werbung


#62: Final (not quite) Fantasy 3: Warriors of Light, again

Ich werde alt. So was merkt man an Kleinigkeiten. Wenn z.B. jemand erwähnt, dass die „Oldschool Final Fantasies - die vor Teil 10 - doch viel besser waren“… obwohl du die Oldschool-Teile als „6 und davor, vielleicht sogar 5 und davor“ abstecken würdest. Oder wenn jemand einen abgedroschenen Spruch wie „Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg“ clever findet, weil der Spruch mittlerweile schon so alt ist, dass er für Jüngere schon wieder was Neues ist. Zeit ist grausam, aber wenigstens zu uns allen ;P

An der Gaming-Front ist nun auch Final Fantasy III beendet. Wirklich ein sehr hübsches Oldschool FF. Wenn auch ein paar Kleinigkeiten stören. Item-Managment ist nicht sehr übersichtlich und ich bin ja auch kein großer Fan von begrenztem Inventar – auch wenn der fette Chocobo schon knuffig ist und ich sehen kann, warum man ihn behalten wollte. Auch die Job-Transfer-Rate ist etwas unglücklich. FF3 lebt durch das Rumexperimentieren von Jobs, wozu auch gehören kann, dass man für das den Weg durch das Dungeon und den abschließenden Endgegner-Kampf unterschiedliche Jobs verwendet, je nachdem, welche für die Situation am besten sind. In einem Dungeon die Jobs zu wechseln ist jetzt keine gute Idee mehr, da durch die Transfer-Zeit erst Mal mehrere Kämpfe alle Stati gecapt werden.
Überrascht hat mich auch der Schwierigkeitsgrad, auch wenn das Original von 1990 ist und die DS-Version wohl durchaus etwas einfacher gemacht wurde, so bleibt der Schwierigkeitsgrad doch konstant auf nicht niedrigem Niveau. Daran gewöhnt man sich allerdings mit der Zeit wieder - sobald man in der Routine ist, zwischen zwei Dungeons auch ein paar Level zu klöppeln, kommt man ganz gut durch. Auch die Boni, also den Job Onion Knight, das Orichalcum/Ultima-Waffe Sidesquest und die 3 finalen Summons, habe ich gemacht. Nur das Bonus-„Dungeon“ nicht. Eigentlich ja nur ein Bonus-Endgegner, da das „Dungeon“ nur aus einem Raum besteht. Der hat mich aber schon in der ersten Runde niedergestreckt xD Und extra dafür wollte ich nicht mehr Powerleveln. Obwohl ich ja durch das finale Dungeon schon recht hochgelevelt war. Da das Ding riesig und mit vielen Bossen gespickt ist, es in FF3 aber keine Dungeon-Savepunkte gibt (bis zum finalen Dungeon auch kein Problem, da die anderen alle recht kurz sind und meist auch nie mehr als einen Endboss haben – und auch das finale Dungeon ist so schwer nicht, da man nach jedem Endgegner-Kampf in FF3 ja komplett geheilt ist), habe ich es aus Paranoia mit dem Leveln davor wohl etwas übertrieben xD
Auf jeden Fall ist das Spiel wirklich hübsch für DS-Verhältnisse, mit einem genialen Opening und total knuffiger Ingame-Grafik, die auch erstaunlich viele Details enthält und nur beim maximalen Zoom aufpixelt. Vor allem das Detail bei den Jobs hat mich überrascht. Das Job-spezifische Kostüm hat doch bei jedem Charakter einen leicht anderen Schnitt, wird etwas anders getragen, oder hat irgendwo eine andere Einfärbung. Man hat sogar soweit gedacht, dass bei den Jobs mit leichter Kleidung der Schnitt anders ist, während bei den Jobs mit harten Rüstungen (wo man ja nicht den „Schnitt“ mal schnell ändern könnte) die Rüstungen meist bei jedem Charakter auch gleich sind und sich nur irgendwo farblich etwas absetzen.
Über Story muss man bei einem 90er Spiel wohl nicht groß reden. Man bekommt halt gesagt „du bist der Gute, der da ist der Böse, jetzt zieh aus und bring die Welt in Ordnung“. Die DS-Version hat wenigstens ein paar nette kleine Szenen für die wichtigsten Ereignisse und NPCs.

Als nächstes kommt dann wohl Castlevania: Dawn of Sorrow dran, auch wenn ich mich grade wieder dran erinnert habe, warum ich nach Aria of Sorrow eigentlich aufhören wollte. Ich bin nämlich einfach zu blöd/habe nicht das nötige Geschick für die Castlevania Spiele. Symphony of the Night und Harmony of Dissonance haben mir wohl nur so Spaß gemacht, weil da kein Schwierigkeitsgrad vorhanden ist und selbst ich zügig durch komme. Nun ja, in den Teilen mit RPG-Einschlag kann man ja immer noch aufleveln, was aber nun mal nicht der Spaß hinter den Castlevania Spielen ist, sondern die schnelle Metzel-Action durch das Schloss.

An der Anime-Front begeistert mich momentan Jigoku Shoujo (= Höllenmädchen) und dessen zweite Staffel. Ein interessantes Kaleidoskop darüber, was für Grausamkeiten Menschen doch anderen Menschen antun können und wie weit diese dann gehen, um daraus zu entkommen. Vor allem die zweite Staffel ist ziemlich fies. Gibt wohl auch eine Live Action/Dorama Serie. Mal sehen, ob ich davon ein paar Folgen auftreiben kann.
4.7.07 20:28


#63: Brilliance of the Moon

Der Titel bezieht sich darauf, dass ich endlich die Roman-Trilogie Der Clan der Otori durch habe. Die Bücher liegen eigentlich alle schon seit kurz nach dem Release bei mir rum, 1 und 2 hatte ich sogar beide kurz nach dem Kauf gelesen… als dann Buch 3 auf den Markt kam, wollte ich, um die Story besser erfassen zu können, doch noch mal ganz von vorn alle Bücher am Stück lesen. So richtig dazu durchringen konnte ich mich dann aber doch nicht. Jetzt, 2 Jahre nach dem Kauf von Buch 3 und 4 Jahre nach Buch 1, habe ich es dann doch endlich geschafft.

Hat mich aber einige Woche gebraucht. Denn ehrlich gesagt, so unglaublich fesselnd sind sie gar nicht mal. Das Buch spielt zwar offiziell in einer Fantasy-Welt, damit man sich auch historische Freiheiten erlauben kann, ist aber doch sehr stark auf Japan und seine Traditionen aufgebaut. Es ist fast so was wie ein Samurai-Epos, um Liebe, Verrat, Kriege unter den Clans, Intrigen im Hintergrund und alles, was zu einer guten Geschichte gehört. Und gut ist es definitiv, aber stellenweise einfach nicht so unglaublich fesselnd. Eine gute Geschichte, aber nicht Top. Zumal sie für eine Trilogie auch nicht allzu lang ist. Die Bücher haben je zwischen 300-500 Seiten und sind ziemlich groß gedruckt… eigentlich hätte auch alles in ein einzelnes Buch gepasst. Auch die Geschichte entwickelt sich mehr als ein Ganzes, das nachträglich einfach gesplittet wurde, denn wirklich in drei Akten erzählt zu sein. Zumal es sich auch gar nicht mal so schnell entwickelt, die Geschichte wird gerade in Buch 1 und 2 eher gemächlich vorangetrieben. Auf der zweiten Hälfte von Buch 3 muss es dafür dann plötzlich umso schneller gehen. Das Ende war allerdings wirklich gut, bringt alle wichtigen Ereignisse zu Ende, lässt aber auch ein paar Dinge offen. Was offen gelassen ist, passt so aber ganz gut, man erwartet nicht direkt eine Antwort darauf. Insgesamt kann ich die Büchern schon empfehlen, vor allem wenn man Interesse an Japan und Samurai-Epen a la The Hakkenden etc. hat. Das geplante Epos ist Der Clan der Otori dann zwar nicht wirklich geworden, aber dennoch eine gute Geschichte.

Was musste ich dann allerdings kürzlich auf Amazon entdecken? Ein weiteres Buch. Als Trilogie geplant, hat es sich doch so gut verkauft, das man nun noch eine weitere Geschichte nachgeschoben hat, die 16 Jahre nach den Ereignissen der Haupttrilogie spielt. Es sei mal dahin gestellt, ob die Autorin das gemacht hat, um aus einer beliebten Geschichte noch mehr Geld zu schlagen, oder ob sie tatsächlich noch so viel „Storyreste“, die aus diversen Gründen nicht in die ersten 3 Bücher gepasst haben, über hatte, dass sich daraus wirklich noch eine gute Geschichte ergeben hat. In den USA dann auch mit dem Titel „Last Tale of the Otori“ versehen, hat man den Zusatz in Deutschland lieber unterschlagen – gut so, mittlerweile wird nämlich auch schon an Buch 5 geschrieben. Diesmal ein Prequel, das vor den anderen 4 Büchern angesiedelt ist, weil Buch 4 ja der offizielle Endpunkt sein soll. Mal sehen, ob sich Buch 5 nicht so gut verkauft, dass man danach noch eins und noch eins und… hinterher wirft. Grundsätzlich ist es natürlich eine nette Sache, wenn eine Geschichte, die man mag, erweitert wird. Aber eben nur, wenn es auch passt und nicht hinterher geschoben und unnatürlich wirkt. Und selbst die beste Geschichte kann man nicht ewig fortführen, ohne dass irgendwann nicht einfach die Luft raus ist. Populäre Beispiele wären hier die Vampirchronik von Anne Rice mit 10 (bzw 12, wenn man Spinoffs dazu zählt) Büchern zwar nicht schlecht, aber nach Buch 3 einfach nicht mehr den Anfangs-Standard halten kann; oder Robert Jordans Das Rad der Zeit, ein unglaublich detailliertes Fantasy-Epos, dass mittlerweile schon 14 Bücher umfasst (und zwar richtig dicke Wälzer) und immer noch läuft… und läuft… und langweilt.

Was Gaming angeht, bin ich immer noch an Castlevania, habe mittlerweile aber auch ein GBA-Spiel im DS. Phantasy Star II. Ich habe ja schon ewig die GBA Phantasy Star Collection, auf der die ersten 3 Spiele als 1:1 Portierung sind. Den ersten Teil habe ich auch recht schnell durch gehabt, PS2 aber nach kurzem anspielen liegen gelassen. Nun wollte ich es doch noch mal beginnen und diesmal auch durchziehen. Aber verdammt, was ist das Spiel so beinhart. Klar ist es ein 1989er RPG, aber selbst für diese Verhältnisse verdammt schwer… gekoppelt mit den Labyrinth-Dungeons (dabei war ich erst im allerersten Dungeon des Spieles, in dem ich schon das Kotzen ohne Ende hätte kriegen könne o.O) und dem schlechten Menü-Interface, geht einem doch ganz schon der Spielspaß ab. Ich habe nicht vor aufzugeben, aber es wird wohl sehr, sehr, sehr langsam voran gehen. Nebenher versuche ich mich auch durch den Rest von Harvest Moon: A Wonderful Life zu zwingen, da ich ja nicht so weit vom Ende (und doch so ewig) entfernt scheine. Weiß auch nicht, warum ich mir das auferlege, ich habe wesentlich bessere Spiele aus wesentlich geringeren Gründen aufgehört… aber bei Harvest Moon klappt das irgendwie nicht. Von daher springe ich in Sachen Spiele zwischen grottenschlechtem PS2, nett oder mir nicht wirklich liegendem DS und einfach unfairem GBA Spiel hin und her xD
14.7.07 18:02


#64: Shinjuku Babel ~ Part 1

Ich hatte mal wieder Lust auf ein MMORPG… und da habe ich mal das kostenlose „Megami Tensei IMAGINE ~Online~“ ausprobiert. Ist ganz nett, dafür dass es umsonst ist. Es spielt im Serien üblichen „postapokalyptisches Tokyo 20XX“. Entsprechend düster und trist sieht auch alles aus. Die Welt ist auch nicht sonderlich groß, soweit ich das nach wenigen Spielstunden beurteilen kann. Es gibt nur eine zentrale Stadt, drum herum ein etwas weitläufigeres Außenareal, dass optisch komplett aus Steinwüste mit hier mal nem kaputten Gebäude und da mal nem toten Baum besteht und ein paar wenigen dort versteckten Dungeons. Die Grafikengine basiert dabei auf SMT3:Nocturne – teilweise sind Atlus üblich mal wieder ganze Monstermodelle 1:1 aus Nocturne und DDS genommen. Grundsätzlich sieht das ja auch nicht schlecht aus und passt stilistisch auch zusammen – ändert aber nix dran, dass man hier ein 2007er PC-Spiel mit der Engine eines 2003er PS2-Spiel präsentiert. Auch Items und Quests gibt es eher begrenzt (vor allem, wenn man die Items noch abzieht, die man nur mit „richtigem“ Geld bezahlen kann) Ganz spaßig ist es schon, hauptsächlich durch das Serien übliche Dämonen fangen und fusionieren, aber halt nix Besonderes.

Hier mal ein paar(?) Bilder aus meinen Anfängen (Original sind die 1024er-Auflösung, ich hab die etwas getrimmt, um aus 300+KB nur noch ~50 zu machen).

-Bild 1-
Titelbildschirm xD Aber das Artwork vom Turm gefällt mir total. Die Musik, die läuft, ist auch geil ^^ Das Opening, das man nach der Erstellung eines neuen Charakters sieht, zeigt auch eine Reihe tolles Conceptial Artwork.

-Bild 2-
„Third Home“, die Starterstadt… zumindest der große Raum in der Stadt, in dem man raus kommt. Wie man sieht, gibt es zwei Skill-Shortcut-Leisten: unten der eigene Charakter, oben Emoticons und die Skills der Dämonen. Auch die Mondphasen (oben rechts beim Umgebungsradar) sind wieder mit dabei.

-Bild 3-
NPC. Sieht doch ganz niedlich aus, wie eine Flugbegleiterin ^^ Sobald man NPCs anspricht, wechselt das Bild übrigens immer in diese Nahaufnahme.

-Bild 4-
„Virtual Battle“ – das Tutorialgebiet. Hat was von Tron, ne? Hier sieht man auch schön, dass die Gebietsnamen, die beim Betreten eingeblendet sind, bilingual ausgezeichnet sind (warum auch immer, alles andere im Spiel ist nämlich komplett Japanisch. Sieht halt nur gut aus). Im Außengebiet ändert sich der Gebietsname durchaus alle paar Schritte o.O

-Bild 5-
NPC No.2. Ja, auch Dämonen laufen in der Stadt rum und stehen als NPCs in der Gegend. Man rekrutiert sie ja, ist also logisch.

-Bild 6-
Ein Händler xD Hübsch, ne?

-Bild 7-
Michse. In den Starterklamotten. Davon darf man sich bei Top, Bottom, Shoes übrigens mehrere auswählen. Es läuft also nicht jeder am Anfang mit den gleichen Standardsachen durch die Gegend. Sobald man was gekauft und equiped hat, sieht man dann das jeweilige neue. Bei der Charakterauswahl kann man übrigens Gesicht, Frisur, Haarfarbe, Augenfarbe, Körpergröße, Top, Hose, Schuhe, COMP (das Ding, das ich da am Handgelenk habe) und die Startwaffe aussuchen. Also relativ viel. Geschlecht natürlich auch.

-Bild 8-
Ich schon wieder. Mit meinem ersten Set an „neuen“ Sachen. Gleich viel schicker, ne?

-Bild 9-
Ich Nummer 3. Meine aktuelle Ausrüstung. Terrorist much?

-Bild 10-
Kommen wir zum eigentlichen Gameplay. Um Dämonen zu rekrutieren muss man sie wieder ansprechen. Was hier ganz einfach das Spammen eines Skills bedeutet. Hier schön angezeigt, wie ich eine Pixie auf meine Seite ziehen will. Nummer 8 auf der Leiste ist der Skill.

-Bild 11-
Der kostet übrigens MP, wenn sie einem ausgehen, hat man halt Pech und muss den (langsamen, aber MMO-typisch automatischen) Refill abwarten. Die Reaktion des Gegners auf den Talk-Befehl kann wie folgt sein: Nix xD, er greift an, er verschwindet, er verschwindet und hinterlässt ein Item (als grüner Würfel angezeigt) oder er schließt sich an. Dann verwandelt sich der Gegner in einen auf dem Bild zu sehenden Orb. Anklicken, bestätigen und schon hab ich meine Pixie.

-Bild 12-
Eigener Dämon tot. Jup, verwandelt sich dann in grünen „Datenmüll“ (wir erinnern uns, in frühen MegaTens werden die Dämonen in Daten verwandelt und auf den COMP geladen, mit denen man sie dann jederzeit Summon a.k.a Laden kann).

-Bild 13-
Und so hübsches Blinkeblinke macht es, wenn man ihn wieder belebt. Geht mit hier markiertem Item. Wenn der eigene Charakter stirbt hat man übrigens die Wahl komplett geheilt am letzen Saveterminal wieder belebt zu werden (kein Exp-Verlust!) oder an Ort und Stelle, dafür aber nur mit wenigen HP und unter Opferung eines Teils der gewonnenen Exp (bis Level 10 allerdings noch ohne Exp-Verlust).

-Bild 14-
Meine Pixie kämpft gegen eine Pixie. Ich natürlich mit. An der Markierung sieht man, welcher Gegner grad anvisiert ist. Gut, das Spiel kann nämlich unübersichtlich werden…

-Bild 15-
Hier noch mal meine Pixie, ein cooler Dämon eines anderen Spielers und ein Shop von innen. Wie man übrigens halbwegs leidlich sehen kann, wird der Namen des Spielers, der den Dämon gefangen hat, nach dem Fangen vor den Dämonennamen gesetzt.

-Bild 16-
Fang Nummer 2, mein eigener Kodama ^^

-Bild 17-
Eine Musketier-Katze? Mein Fang Nummer 3, ein feliner Redmage.

-Bild 18-
Fang Nummer 4. Hübsch, gell xD

-Bild 19-
Meine erste Fussion. Aus… Pixie und der Katze, wenn ich mich recht erinnere

-Bild 20-
Mein neuester Dämon. Wer hätte gedacht, dass bei der Fusion der beiden niedrigsten Dämonen (Pixie und Kodama) ein Lvl.9 Höllenhund dabei raus kommt. Cool either way.

-Bild 21-
Hier fusioniert man übrigens. Die beiden geopferten Dämonen zersplittern in ihre Daten, die zugekettete Box springt auf und der neue Dämon kommt raus. Cool, too ;P

Das war's schon *hust*. Und demnächst: Ich in einem Dungeon? Ich mit einem fusionierten Bondage Angel? Ich in Party? Who knows. Stay tunde ^.^b
26.7.07 23:37


#65: Reincarnation of the Goddess ~ Part 2

Und weiter geht es mit dem bebilderten Tagebuch meiner Erlebnisse des Spieles xD

Zuerst überkam es mich die Frage aller Fragen in jedem MMO zu lösen: Wie nackt kann ich sein ;P Sprich, alles Equip ausziehen und sehen, wie man dann so da steht. Wie in jedem Spiel natürlich schön züchtig in Unterwäsche (-click-). Stilsicher in Schwarz.

Anschließend wurde erst mal eine neue Waffe gekauft (-click-). Hat was von Presslufthammer, oder? Sieht zumindest unglaublich unhandlich aus.

Anschließen ging's Pixie-Farmen, da man für das erste Quest eine fangen muss. Allerdings nicht irgendeine, sondern die „Leader Pixie“, von denen nur ein Haufen an einer ganz bestimmten Stelle rumschwirrt. Und verdammt noch mal sind die Mistviecher schwer zu fangen. Hab da mehrere Stunden versucht und noch immer keine. Während einer Respawn-Pause wurde mir langweilig und ich hab nen bissl mit Menü und Kamera rumgespielt. Bei der Nahaufnahme fiel mir dann auf, dass ich sogar einen feschen Schönheitsfleck unterm Auge habe (-click-). Ist mir bei der Gesichtsauswahl gar nicht aufgefallen.

Spread the Love. Als ich Melli, die momentan mein SMT:Nocturne ausgeliehen hat, vom Spiel erzählt habe, wollte sie gleich auch spielen. Nocturne scheint ihr ja gut zu gefallen. Hier ihr niedlicher weiblicher Chara (-click-).

Btw, ich mag meinen Hundi, mit dem geht Farmen so schnell. Wenn wir beide den entsprechenden Skill kurz hintereinander machen, ist das meiste Viehzeug platt. Muss nur erst mal aktiviert werden (-click-).

Mein heutige Ausbeute an neuen Dämonen. Endlich einen Jack Frost gefangen (-click-). Die Drecksäue verschwinden gerne einfach komplett, wenn man sie anspricht, aber endlich wollte mal einer mit. Leider mittlerweile auch schon so niedrig im Level, dass er nutzlos ist. Dann noch ein neuer Hundi (-click-), den ich aber genauso wenig benutze. Und als ich durchs (erfolglose) Pixie-Farmen sogar bis Level 11 gekommen bin, habe ich mir aus einer Pixie und einem Cait Sith einen Bondage Angel fusioniert (-click-). Somit eines der „stay tuned“ Ziele erreicht.

Ziel Nummer 2 war mal Aufnahmen von einem Dungeon zu machen. Rein gegangen (-click-), hatte ich aber vergessen, dass man um in den „richtigen“ Teil des Dungeons zu kommen ja eine Plakette an dieser Steininschrift (-click-) abgeben muss, von denen ich natürlich keine gefarmt hatte. Also „richtige“ Dungeonaktivität muss noch warten. In einer Party mit Melli war ich zwar kurz, aber nur durch Zufall, davon Screens müssen also ebenfalls noch warten xD
27.7.07 22:23


#66: Metempsychosis ~ Part 3

Heute ist wesentlich mehr passiert, als eigentlich geplant war. Ein neues Ausrüstungsstück gibt's auch wieder (-click-). Passt leider absolut nicht zur Hose, also spare ich schon für die passenden Beinkleider. Anschließend ging es dann weiter mit dem schier nicht enden wollenden Versuch eine Leader Pixie zu fangen. Endlich mit Erfolg gekrönt (-click-). Dann das Mistvieh noch schnell auf lvl.6 gebracht und abgegeben, um das Quest zu beenden (-click-). Anschließend gab's noch ein Geschenk dafür, dass ich mind. Lvl.10 erreicht habe. Einen Hund, von dem ich schon längst einen fusioniert hatte (-click-). Allerdings eine viel bessere Variante.

In einer Gilde, bzw. hier Klan genannt, bin ich nun auch. Natürlich für englischsprachige Spieler – auch wenn nicht wirklich mehr viele davon aktiv sind (-click-). Nach langem hin und her muss man dazu sagen, da das Klanmenü unglaublich unübersichtlich ist.

Anschließend ging's dann wieder ins Dungeon, diesmal in einer Gruppe mit Melli. Eigentlich zum Farmen von Kodama, da sie nur hier bestimmte Questitems droppen. Davon braucht jeder 10… und durchs ganze Dungeon sind und sage und schreibe 3 Kodama über den Weg gelaufen… das kann noch was werden. Die sind übrigens auch sehr Nocturne-like aufgebaut. Teleporter (-click-) führen zwischen den Stockwerken hin und her. Gänge und Räume sehen alle gleich aus (-click) und das ganz unten rechts ist übrigens die Übersichtskarte. Ja, mit Übersicht hat das nicht viel zu tun. Mitten drin ist mir auch noch die Waffe kaputt gegangen, weil ich vergessen hatte, rechtzeitig im Shop reparieren zu lassen. Melli hatte zum Glück eine doppelt und mir ein fesches Schwert geliehen (-click-). Manche Türen da drin führen übrigens in Schatzkammern, um sie zu öffnen braucht man aber erst Items, die die dortigen Gegner droppen. Einen Händler gab es sogar auch (-click-). Unten gab's dann natürlich einen Endgegner, mein Hundi nur in ganz groß (-click-) umgeben von jeder Menge der nervigen Cait Sith (-click-). Wir überlebten nicht lange…

Mehr als Kodama farmen wollten wir eigentlich heute nicht. Da hat sich ein netter Spieler angeboten, uns etwas die Welt zu zeigen. Ist doch größer, als ich annahm. Man kommt nur schwer alleine im niedrigen Level in andere Gebiete, weil dazwischen so viele schwere Gegner rum rennen. Über die Steinwüste ging es dann in einen Wald (-click-)… ja es gibt tatsächlich Grün in dieser Welt, wer hätte das noch erwartet. Ein richtig cooler Monolith steht da auch rum (-click-).

Angekommen sind wir dann in Shinjuku Babel (-click). Ja, es gibt doch noch andere Städte mit neuen Items etc. In diesem Falle sogar eine richtige Großstadt (mit entsprechendem höllischen Lag) inklusive fescher Brunnen (-click-) und Werbetafeln (-click-). Hier ist jetzt auch mein neuer Rücksetzpunkt.

Anschließend ging's nach Shibuya, welches wieder in die Kategorie „Steinwüste mit kaputter Stadtlandschaft“ fällt (-click A-, -click B-). Und dann rein in ein neues Dungeon, das optisch sogar richtig was her macht (-click A-, -click B-). Auch wenn die schwereren Gegner von unsrem Begleiter mehr oder minder Solo gemacht werden mussten xD Hier gibt es diese Schatzräume, die man nur mit Items öffnen kann übrigens nicht. Man muss aber Schalter an Konsolen drücken, um weiter zu kommen. Natürlich hier ebenfalls ein Endgegner (-click-) und wieder in Begleitung kleinerer Gegner, hier die Archangels (-click-). Diesmal dank Begleitung sogar siegreich (-click-). Anschließend tauchen 6 Kisten auf (-click-), von denen sich jeder eine nehmen darf (maximale Gruppe ist natürlich entsprechend 6 Leute) – erstaunlicherweise gibt es übrigens keine Level-Cap in Gruppen, wie man das von anderen MMOs gewöhnt ist, wo man bei einem Unterschied von mehreren Level nur noch miserabel EXP bekommt. Dann zurück nach Shinjuku und dort mit einem Helpers Girl gesprochen, um in die Docks, ebenfalls ein Dungeon, zu kommen (-click-), wo wir es aber wesentlich schwerer hatten und deswegen aufhörten.

Heutige Dämonenausbeute? Da ich ja durch das Quest einen zweiten, besseren Hund bekam, wurde der erste davon zu einem Wichtel fusioniert (-click-). Und in Shibuya wurde diese süße Fee gefangen (-click-).
29.7.07 04:15


#67: Shattered World ~ Part 4

Ein neuer Tag, ein neuer Eintrag, da schon wieder ein paar neue Dinge gemacht xD

Neue Dämonen gibt es diesmal nur einen. Diese nette Katzenlady (-click-). Und die untere Hälfte der Ausrüstung hab ich nun auch (-click-). Ja… es ist ein Rock. Sieht im Kaufmenü eigentlich gar nicht mal so schlimm aus, ich musste aber feststellen, dass die Animationen/Posen der männlichen Charaktermodelle wirklich eher für Hosen gemacht sind – was mein Kerl auch tut, er sieht in dem Rock einfach scheiße aus xD

Anschließend ging es in eine neues Dungeon, Shibuya Quartz (-click-), das doch ganz hübsch aussieht mit den ganzen Kristallen überall (-click-). Anscheinend hat man sich für jedes Dungeon ein anderes Puzzle überlegt, um weiter zu kommen. Hier sind es eingefärbte Kristalle, die einen in neue Bereiche teleportieren (-click-). Übrigens je nachdem, wer sie aus der Gruppe zuerst benutzt bzw. welche Statuswerte wie hoch sind. Der Endgegner ist diesmal eine große Harpyie (-click-), die – kaum verwunderlich – von kleinen Gegnern, nämlich den normalen Harpyien begleitet wird (-click-). Sie durften alle das Zeitliche segnen (-click-).

Der gleiche Typ wie gestern wollte uns dann kurz darauf wieder etwas rumführen. Zuerst ging's nach Ichigaya, was… wenig spektakulär ist (-click-). Ja, wieder eine Wüstenlandschaft, diesmal noch nicht mal mit halb zerstörten Überbleibseln des alten tokyoter Stadtteils, sondern es gibt tatsächlich optisch gar nix her. Nur hin und wieder mal etwas Lava im Hintergrund. Man braucht auch ewig um auf Gegner zu treffen und die Legion sind nicht ohne, also haben wir uns dann doch in den Wald bzw. hier ja Sea of Trees genannt, begeben (-click-). Heilloses Chaos, die Kelpies zu hassen gelernt, aber durchaus schaffbar.

Anschließend ging es noch schnell in's Suginami Dungeon, da wir dort ja noch Items farmen mussten. Auf den Weg dahin kam uns dann einer der übergroßen Supermobs entgegen, hier das Unicorn (-click-), welches wir aber besiegen konnten – gerade so. Dank unser Begleitung war diesmal der Boss des Dungeons auch Geschichte (-click-). Je 10 Items für uns beide haben wir aber noch nicht zusammen, Kodamas sind da drin einfach keine häufige Angelegenheit.
30.7.07 04:07


#68: Taken by the darkness

Ok, hier muss ich erst mit einer Vorgeschichte anfangen, damit es überhaupt Sinn macht. Eines der wenigen Foren, in denen ich immer mal wieder bin, ist Ilumnia. Dazu gehört gleichzeitig auch ein Netzwerk an Seiten zu diversen Themen, wie Gfx oder AniManga. Einen Hauptkern macht das „Projekt Squareworld“ aus, welches Seiten zu SquareEnix Spielen beinhaltet – und zwar Final Fantasy, Dragon Quest, Kingdom Hearts und Seiken Densetsu (auch wenn die ziemlich ihr eigenes Ding machen o.O). Nun haben die aber das Problem, dass ihnen in aller Regemäßigkeit die Kingdom Hearts Homepages abspringen, was mich irgendwann zur Bemerkung verleitet hat, dass jede KH-Seite, die es mehr als ein halbes Jahr auf Ilumnia hält, doch was erstaunliches ist. Das führte zur Gegenbemerkung, dass sollte die gerade neu hinzu gekommene KH-Seite wieder abspringen, einfach ich eine aufmachen muss – wo mir KH doch eigentlich total am Arsch vorbei geht, da die Spiele so mittelmäßig sind (ich läster allerdings gern über sie, also haben sie doch ihre Daseinsberechtigung). Ich läster auch gerne darüber, dass alle KH-Homepages sowieso total gleich sind. Nun gut… ab heute ist es offiziell: Auch die gerade erst vor einem Monat an Land gezogene neue KH-Homepage verlässt Ilumnia schon wieder (noch bevor komplett umgezogen sogar). Und spaßeshalber habe ich tatsächlich eine aufgemacht. Hier präsentiere ich also mein neuestes Homepageprojekt: Crappy Hearts (-click-).

- Megami Tensei IMAGINE Online: Part 5 -

Zuerst die 10 Questitems abgegen, um Act 2 zu beenden (-click-). Anschließend dann direkt in Gruppe Act 3 begonnen. Zuerst diverse Monster killen (20 Cait Sith, 1 großer Caith Sith, 10 Inugami, 1 Shikigami – pro Person, die das Quest macht, nicht ein Mal pro Gruppe). Anschließend stand ein Bosskampf bevor, im 3rd Home Dungeon (-click-), das genau genommen nur aus einer Halle bis zum Bossraum besteht, also nicht wirklich ein ganzes Dungeon ist. Hier gab es zum ersten Mal auch eine richtige Storyrelevante Cutscene (-click-) anstatt wie in den andren Dungeon nur kurz das Auftauchen des Bosses zu zeigen (-click-). Der diesmal übrigens Shikigami als Partner hatte (-click-). Und die haben uns dann erst Mal in Grund und Boden gestampft (-click-). Nach einiger Wiederbelebung waren wir dann aber doch erfolgreich (-click-), haben ordentlich EXP dafür bekommen und ich konnte auch Act 3 abschließen (-click-).

Mehr war heute eigentlich nicht neu. Dämonenausbeute: einen Archangel fusioniert (-click-) und ein Bicorn gefangen (-click-).
31.7.07 05:03





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung